WC Sanitär Anna Lindh Ende 2012 (6)

Mädchen, 1. Klasse: Ich gehe nie auf’s Klo. Die sind so eklig.

Schimmel an den Wänden, Regen in den Klassenzimmern, herunterfallende Deckenplatten, bröckelnder Putz, ein immer wieder zusammenbrechendes Stromnetz, zu kleine Mensa mit zuwenig Essensausgabestellen, ausfallende Heizungen – so beschreiben Eltern der Anna-Lindh-Grundschule in Mitte das Gebäude, in dem ihre Kinder täglich lernen.

Das Allerschlimmste, sagen Kinder und Eltern, ist jedoch der Zustand der sanitären Anlagen.

Mit knapp 800 Schüler_innen ist die Anna-Lindh-Schule eine der größten Grundschulen Berlins.

Das Lehrerkollegium sowie die Schulleitung sind sehr engagiert und verfolgen ganzheitliche pädagogische Konzepte, um die Schüler_innen zu unterrichten und zu verantwortungs- und rücksichtsvollen Menschen heranwachsen zu lassen. Dabei steht im Mittelpunkt, dass jedes Kind seine Stärken und Möglichkeiten einbringen kann. Wir bieten jedem Kind ein System, dass genau zu ihm passt, so haben wir Jüle- Saph und Willkommensklassen neben altershomogenen Klassen und DESI Gruppen. Dies ermöglicht uns als Brennpunktschule auf alle Kinder adäquat eingehen zu können.

Die Sanitärsituation und auch der allgemeine bauliche Zustand spiegeln leider das kreative und engagierte Innenleben der Schule nicht wieder. Diese Situation ist nicht mehr akzeptabel und vermittelt den Kindern keinerlei Wertschätzung ihrer normalen alltäglichen Bedürfnisse. Viele Schülerinnen und Schüler vermeiden inzwischen den Toilettengang, was natürlich auch gesundheitlich prekäre Folgen hat (z.B. sie trinken nicht).

Schimmel an den Wänden, Regen in den Klassenzimmern, herunterfallende Deckenplatten, bröckelnder Putz, ein immer wieder zusammenbrechendes Stromnetz, zu kleine Mensa mit zuwenig Essensausgabestellen, ausfallende Heizungen sind nur einige der baufälligen Punkte an unserer Schule.

Das Schulgebäude wurde seit der Erbauung in den Jahren 1955-57 nicht renoviert. 1996 wurden zudem die täg­li­chen Stunden für Reini­gungs­kräfte von 48 auf 18,5 Stun­den redu­ziert; für einen Gebäude­kom­plex dieser Größe und mit einer täglichen Nutzung von 800 Kindern plus pädagogischem Personal offen­kun­dig nicht aus­reichend.

Wir haben uns als Elterninitiative AG WC vorgenommen, diese Situation zu verändern und arbeiten daran seit drei Jahren. Wir sprechen Politiker an und führen immer wieder Interessierte durch unsere Schule. Drei Erfolge haben wir bereits zu verzeichnen: die Aufnahme auf den Investitionsplan im Mai 2015, die Wartung und Reparatur der Jalousien (einige Räume haben sich bis zu 48 Grad im Sommer aufgeheizt) und die aktuelle Sanierung eines der über zehn Toilettenstränge (aus dem Zusatztopf des Senats).

 

Hier finden Sie einige bildliche Eindrücke der Sanitäranlagen der Anna-Lindh-Schule und deren Wahrnehmung und Folgen für die Kinder. Die Zitate stammen aus einer spontanen Umfrage auf dem Schulhof im März 2013.

Junge, 3. Klasse: Die sind schmutzig, da geh’ ich nicht gerne hin.

Mutter eines Drittklässlers: Mein Kind geht gar nicht auf die Toilette und zappelt dann im Auto rum, weil es so nötig muss. Er ekelt sich total.

WC Sanitär Anna Lindh Ende 2012 (99)

Mutter eines Zweitklässlers und einer Erstklässlerin: Die Toiletten sind sehr dreckig. Gegenüber ist der Klassenraum und es stinkt! Die Kinder ekeln sich.

WC Sanitär Anna Lindh Ende 2012 (35) (2)

Mutter eines Erstklässlers: Er verdrückt sich das große Geschäft.

Mutter zweier Zweitklässler: Meine Kinder gehen nur in großer Not auf die Toiletten.

WC Sanitär Anna Lindh Ende 2012 (32) (2)

Junge, 6. Klasse: Die Toiletten sind sehr schmutzig, man möchte nicht gern auf die Toiletten gehen.

Mutter einer 5-Klässlerin Meine Tochter trinkt inzwischen morgens und tagsüber nix mehr, damit sie nicht die Toiletten in der Schule benutzen muss.

WC Sanitär Anna Lindh Ende 2012 (28)

Mädchen, 1. Klasse: Ich gehe nie auf’s Klo. Die sind so eklig.

Junge, 1. Klasse: Wenn ich dort bin, halte ich die Luft an.

Junge, 1. Klasse: Die Toiletten stinken ganz doll, wie Fischkohl!

Vater eines Erstklässlers: Jeden Morgen beim Bringen meines Sohnes stinken schon die Flure.

WC Sanitär Anna Lindh Ende 2012 (11)

Mutter einer Zweitklässlerin: Die Toiletten sind unhygienisch und riechen unangenehm. Es fehlt an Toilettenpapier und Seife.

Mutter einer Zweitklässlerin: Die Toiletten sind in einem nicht akzeptablen Zustand. Ich finde sie  gesundheitsgefährdend.

WC Sanitär Anna Lindh Ende 2012 (9)

Mutter eines Erstklässlers: Mein Kind ekelt sich so sehr vor den Toiletten, dass es in seiner Not in die Hose macht und ich versuche, so früh wie möglich in der Schule zu sein, um es abzuholen. Wenn die Hosen noch nicht nass sind, stellt sich mein Sohn an den ersten Straßenbaum und pinkelt dort.

Junge, 2. Klasse: Ich gehe erst aufs Klo, wenn ich fast einpuller‘.

WC Sanitär Anna Lindh Ende 2012 (6)

Junge, 1. Klasse: Ich puller immer nur ganz wenig in die Hose, das sieht keiner. Dann muss ich nicht auf die eklige Toilette gehen.

Claudia Liebscher
GEV Vorstand der Anna-Lindh-Schule

Alle Infos zum Bemühen der Schule und vor allem der Eltern, Abhilfe zu schaffen: http://anna-lindh-schule.de/agwc.php

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>