4. Dezember | Dauerbaustelle Max von Laue-Oberschule

Heftige Nachwehen

Vier Jahre Baustelle mit einer mehr als unglücklichen Häufung von Pannen, Fehlplanungen und chaotischen Bauabläufen. Immernoch kommt die Max von Laue Oberschule nicht zur Ruhe.

Im Physikraum hat sich nach einem Wassereinbruch Schimmel gebildet, diverse vielversprechende Kabel warten noch auf den kompetenten Techniker.
Doch endlich ist der Bagger weg, der den Bau des Sportplatzes verhindert hat.

Jetzt geht’s l…
Moment. Erdarbeiten? Zum Wintereinbruch?
Ömpf…

Liebe Laue-Eltern, wir beglückwünschen Euch zur neuen Cafeteria! Ist schön geworden!

Die Max von Laue Oberschule ist wieder zurückgezogen – endlich!!!

Nach langer Bau-Odyssee sind wir wieder am Heimatstandort angekommen. Die Schüler fühlen sich in den neuen und den alten, renovierten Klassenräumen wieder wohl. Es ist auch rundum wieder etwas Platz da, um die Pausen zu genießen. Die neue Schulcaféteria trägt auch zu unserem Wohl bei  – Dank reger Elternhilfe. Vielen Dank dafür an dieser Stelle.

Ein Highlight: die neue Caféteria.

Ein Highlight: die neue Caféteria.

Sind Elternvertreter  und Schulleitungen gemeinsam hellseherisch begabt?  Schon zur Osterzeit haben wir uns in den Bausitzungen dafür eingesetzt, dass Flure und Treppenhäuser einen Anstrich bekommen, der abwisch- oder abwaschbar ist. Das ist uns hoch und heilig versprochen worden. Jetzt, wo sich das strahlende Weiß nach 3 Monaten so langsam in ein mausgrau verwandelt, hat die Bauleitung uns vorgemacht, was abwaschbar heißt: Man nahm einen nassen Schwamm und wusch die weiße Farbe vom Putz => Auftrag erfüllt?
Wir denken, das ist nicht der Fall !

Alles raus aus den feuchten Schränken: der Physikraum
Alles raus aus den feuchten Schränken: der Physikraum

Auch haben wir – Schulleitung + Elternvertretung – schon vor Ostern festgestellt, dass nach einem Wasserschaden, der u.a. den Physikraum betraf,  eine Wand sowie der davorstehende Physik-materialschrank nicht so richtig trocknen wollen. Beides hatte zu dieser Zeit schon Schimmel angesetzt. Laut Bauleitung bräuchte man sowas ja nur abzuwischen bzw. überzustreichen und alles wäre wieder gut!

Schimmel im Schrank
Schimmel im Schrank

Heute kommen die Schimmelspuren schon wieder durch die nagelneue Latexfarbschicht, der Raum stinkt erbärmlich und wie der gereinigte Schrank aussieht zeigen unsere Bilder.

Bild 7Und auch mit dem Telefon und dem Internet haben wir Probleme.
Die Telefonleitung, die ins Schulsekretariat führte, wurde während der Demontagearbeiten wegrationalisiert und nie ersetzt. Telefonieren kann man nur dank einiger Datentransmitter, die die Datenpakete über die 230V Stromleitung übertragen. Dies betrifft das Sekretariat, das Lehrerzimmer und die Schulleitung.

Modernste Technik...
Modernste Technik…

12 Wochen nach Schuljahresbeginn wurden nunmehr die Datenleitungen im Serverschrank aufgelegt, in der 13. Woche wurden diese geprüft und verschaltet, jetzt fehlt nur noch der DSL-Router, damit das Sekretariat wie auch die Lehrer und der Schulleiter wieder auf das Internet zugreifen können, sprich auch E-Mails senden und empfangen können.

bild 2
noch nicht einsatzbereit – aber bald…

Ebenfalls seit Schuljahresbeginn steht vor dem Eingang zur Aula ein Bauzaun zur Sicherung eines  Niveauunterschiedes  bzw. einer Abbruchkante von ca. 50 cm. Hier soll nun ein Gesims mit  einigen dazwischengesetzten Treppenstufen entstehen. Dieses Gesims ist inzwischen zweimal wegen Baumängeln wieder eingerissen worden und entsteht gerade ein drittes Mal. Aller guten Dinge sind halt 3, trotzdem fragen wir uns: “Sind wir unter die Schildbürger geraten?“

Apropos Schildbürger, wir haben hochwohlgepriesen Räumlichkeiten für eine Mediathek bekommen. Diese sollte Regale für eine Schülerbibliothek beherbergen können sowie Lagermöglichkeiten für Notebooks und Tabletts. Jetzt stellt sich heraus, dass diese Räumlichkeiten als Fluchtwege genutzt werden müssen. Dies bedeutet, dass sich dort keinerlei Brandlast befinden darf  => Also ganz viel Platz für KEINE Regale mit Büchern.  Dies empfinden wir so richtig als Fehlplanung.

Hier könnte, wenn alles gut geht, ein Sportplatz entstehen.
Hier könnte, wenn alles gut geht, ein Sportplatz entstehen.

Mit dem Sportplatz ereilt uns der nächste Fehlstart. Nachdem die sogenannte „Filiale“ abgerissen wurde, parkte der Abriss-Bagger einige Wochen auf dem Schuttberg, sodass hier nicht weitergearbeitet werden konnte. Im ersten Anlauf hat sich keine Firma bereitgefunden, den neuen Sportplatz zu bauen. Im zweiten Anlauf hat sich nun eine Firma gefunden, die bereit ist, die notwendigen Arbeiten auszuführen. Nun warten wir auf den Baustart – hoffentlich noch dieses Jahr.

Der GEV-Vorstand der MvL

Melanie Kaulitz, Carsten Gudzuhn, Martin Draheim

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>