Rothenburg6

10. Dezember | Schimmel im Hort

Die BVV des Bezirks Steglitz-Zehlendorf bekommt heute Besuch von Eltern der Rothenburg Grundschule.

Hier betritt die Hausmeisterin wegen Schimmelbefalls den Materialraum des Hortes nur mit Atemschutzmaske. Nur 3 Meter entfernt befindet sich der Küchen- und Mensabereich. Kinder mit Vorerkrankungen klagen bereits über zusätzliche gesundheitliche Belastungen.

Liebe Eltern – go on!
Steigt ihnen auf’s Dach!

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der Sanierung der Rothenburg-Grundschule in Steglitz-Zehlendorf 2013 weisen die Räumlichkeiten des Ganztags im Souterrain des Gebäudes nach wie vor erhebliche Mängel auf: Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilzbefall gefährden die Gesundheit der Kinder und Erzieher/innen.  Schul- und Ganztagsleitung sowie die Elternsprecher/innen des Horts haben das Bezirksamt mehrfach informiert, aber bislang wurden  keine  Maßnahmen zur Ermittlung der Ursachen und ihrer Behebung eingeleitet.

Rothenburg1

Nach langer Bauzeit und manchen Verzögerungen konnte die endgültige Inbetriebnahme der „neuen“ Rothenburg-Grundschule 2013 realisiert werden. Darüber haben sich Kinder und Eltern, Schule und Ganztag seinerzeit sehr gefreut. Für die Ganztagsbetreuung stehen die Räume des Souterrains zur Verfügung. Hier halten sich nicht nur die Hortkinder und ErzieherInnen auf, auch SchülerInnen, die die verlässlichen Halbtagsgrundschule (VHG) in Anspruch nehmen, verbringen hier ihre Zeit vor und nach dem offiziellen Schulbeginn oder zum Mittagessen.

Rothenburg3

Doch nach der Sanierung ist leider vor der Sanierung, denn  die Räume des  Ganztags weisen erhebliche Mängel auf. Der gravierendste Mangel sind die Feuchtigkeitsschäden und der Schimmelpilzbefall, die sich im Gemäuer des Hortes immer weiter ausbreiten.  Ein Kurzgutachten des Umweltamts belegte bereits im Juni 2010, dass in den Räumen eine überdurchschnittlich hohe Luftfeuchtigkeit, ein mangelhaftes Raumklima und eine hygienisch unzumutbare Belastung der Luft vorherrscht. Wer das Gesundheitsrisiko auf sich nimmt und z.B. den Materialraum des Hortes aufsucht, um die Schäden mit Fotos zu dokumentieren hat alles andere, nur nicht den Eindruck sich in einem frisch sanierten Gebäude zu befinden. Die zuständige Hausmeisterin betritt den Raum nur noch mit Atemschutzmaske. Dabei ist dieser Raum Luftlinie gerade einmal 3 Meter vom Küchen- und Mensabereich entfernt.

Rothenburg4

Aufgestellte Entfeuchtungsgeräte lindern zwar vorübergehend den beißenden Geruch und die Feuchtigkeitsprobleme, setzen aber nicht an den Ursachen an. Die Kosten für eine Beseitigung der fortschreitenden Schäden werden überproportional steigen, je später geeignete Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Unabhängig hiervon ist die Gesundheit der  Kinder und des betreuenden Personals gefährdet. Eltern von Schülerinnen und Schülern mit Asthma, Allergien und Atemwegserkrankungen berichten bereits von zusätzlichen gesundheitlichen Belastungen ihrer Kinder.

Rothenburg2

Die Probleme wurden dem Bezirksamt von Schul- und Ganztagsleitung bereits mehrfach vorgetragen. Die Eltern haben Protestbriefe aufgesetzt. Gleichwohl  hat das Bezirksamt bisher keine  Maßnahmen zur Ermittlung der Ursachen und ihrer Behebung eingeleitet.  Die Eltern der „Rothenburgkinder“ haben sich deshalb dazu entschlossen, das Problem in der Sitzung am 10. Dezember an die Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf heranzutragen. Wir möchten dort das Bezirksamt im Namen aller Eltern, aber auch von Schul- und Hortleitung, auffordern, unverzüglich einen  Ortstermin zur Einleitung von Sofortmaßnahmen anzuberaumen. Dies ist auch ein Gebot der Wirtschaftlichkeit. Dass unverständlich langes Zuwarten die Kosten zum Explodieren bringt, haben wir gerade erst bei unserer Nachbarschule, dem Fichtenberg-Gymnasium, erlebt. Wir hoffen sehr, dass das Bezirksamt ein Einsehen hat und diese unwirtschaftliche Strategie bei der Rothenburg-Grundschule nicht wiederholt.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Dorn

Rothenburg5

33. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin
Wann: 10. Dezember 2014, Beginn 17:00 Uhr
Wo: BVV-Saal, Rathaus Zehlendorf, Kirchstr. 1/3, 14163 Berlin

3 Gedanken zu „10. Dezember | Schimmel im Hort“

  1. auf der BVV-Sitzung am 10.12. 2014 hat Herr Karnetzki, Stadtrat für Immobilien und Verkehr bekannt gegeben, dass für 2014 aus dem Schul- und Schulsportanlagensanierungs-programm des Bezirkes Steglitz-Zehlendorf rd. 667 TEUR an den Senat zurück gegeben werden müssen. Dazu kommen noch die nicht verbauten 200 TEUR für das Beratungs- und Unterstützungszentrum für Inklusion.

    1. Im Zusammenhang mit den noch bestehenden Mängeln an bzw. in der Rothenburgschule und den gravierenden Schäden an unserer Nachbarschule, der Fichtenberg-Oberschule, habe ich mal einen Blick in den aktuellen Schulentwicklungsplan 2014 – 2018 unseres Bezirks getan.

      Erschütternd! Ein 200-seitiger Datenfriedhof ohne Auseinandersetzung mit bestehenden Problemen und ohne Aussagen zu konkreten Zielen und Planungen. Kein Wort über den mit 410 Mio € gigantisch hohen Sanierungsrückstau in Steglitz-Zehlendorf und welche Strategie der Bezirk verfolgt, um ihn schrittweise aufzulösen. Stattdessen verkündet die Bezirksstadträtin Richter-Kotowski im Vorwort: “ Der Bezirk ist gut aufgestellt, da allen verantwortlichen Personen und Institutionen bewusst ist, dass Bildung immer eine Investition in die Zukunft unserer Kinder ist.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>